Adieu! Danke für sieben tolle Jahre

War das emotional! Hinter der Bühne standen die Künstler bis zu den Knien in ihren eigenen Tränen. Wehmut war dabei, klar, nach der letzten Show der “Jazzhappen”. Sieben tolle Jahre mit dem besten Publikum der Welt gingen am 31. Oktober im Theater Görlitz zu Ende. Noch einmal luden die Autoren Axel Krüger und Mike Altmann ins große Haus ein. Verstärkt wurden die alternden Popliteraten von Rany und dem Schraubenyeti, die musikalisch Vollgas gaben.

Foto: Paul Glaser

Foto: Paul Glaser

„Es war ein sehr emotionaler Augenblick, als wir gemeinsam mit dem Publikum das letzte Lied sangen und sich der ganze Saal erhob“ sagte Axel Krüger. Der Autor und Moderator lud erstmals im November 2008 zu den Jazzhappen ins Apollo Görlitz ein. „Ich wollte gemeinsam mit dem musikalischen Direktor Michael Mönnig der Kleinkunst in Görlitz eine Bühne bieten. Bewusst am Sonntag, als Alternative zum Tatort“, so Krüger. Mit wechselndem Programm gewannen die Jazzhappen eine treue Fangemeinde. Ende 2011 stieß Mike Altmann als zweiter Autor zum Ensemble. Die Jazzhappen wurden zur „musikalischen Lesebühne“, luden sich für die Veranstaltungen Musiker und Literaten ein und wurden zu einer Instanz am Sonntagabend in der Görlitzer Kulturszene. Nach sieben Jahren ist nun Schluss. Saxofonist Michael Mönnig steigt aus dem Ensemble aus. Wir sagen: DANKE, MICHA!

Krüger und Altmann machen weiter. Ihr neues Projekt heißt „Hospitalstraße“ und wird nach dem Vorbild der Jazzhappen ebenfalls eine Lesebühne mit Musik. „Der Name ist eine Hommage an das Apollo, unser zweites Wohnzimmer, das auch Heimat für unsere neue Lesebühne wird“, sagte Mike Altmann. Mit dem neuen Format werden Krüger und Altmann ein Stück politischer und nehmen stärker als bisher auch regionale Themen mit ihren Texten aufs Korn. Gespielt wird einmal im Monat, natürlcih am Sonntagabend, mit musikalischen und literarischen Gästen, die eine bunte Mischung garantieren. Die erste „Hospitalstraße“ findet am 29. November 2015 um 19 Uhr statt. Als Gäste kommen der Dresdener Pianist Tomas Kreibich und die Poetin Bonny Lycen, ebenfalls aus Elbflorenz. Die junge Autorin ist ein aufsteigender Komet am Poetenhimmel und holte gemeinsam mit Mike Altmann den Vizetitel bei den diesjährigen sächsischen Landesmeisterschaften im Poetry Slam.

Die Karten für die Lesebühne Hospitalstraße kosten 12 Euro und sind an der Theaterkasse, online unter www.g-h-t.de sowie an allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Mit Rilke und Kinski im Großen Haus

(Foto: Paul Glaser)

Hach. Was war das für ein wunderbarer Höhepunkt: Am 8. November standen die Jazzhappen nun schon zum dritten Mal auf der Bühne des großen Hauses im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz. Die über 200 Zuschauer wurden Zeugen, wie sich lebende mit toten Dichtern in einem “Dead or Alive”-Poetry Slam duellierten. Weiterlesen

Jazzhappen International

Sommergrüße aus Bierol von den alternden Popliteraten Altmann und Krüger.

Sommergrüße aus Bierol von den alternden Popliteraten Altmann und Krüger.

Nach 133 Tagen Sommerpause bei herrlichstem Herbstwetter und zahlreichen Bierverkostungen melden wir uns am 28. September zurück. Die neue Spielzeit startet traditionell um 19 Uhr im Apollo. Neu ist der Eintrittspreis. Augfrund der gestiegenen Weltmarktpreise für Textdünger und Saxofonpolitur kosten die Karten nun 15 Euro. Wie immer sind darin die leckeren Häppchen aus dem Cafe Flüsterbogen bereits enthalten. Weiterlesen

Das wars

Mit einer fulminanten Show haben wir uns selbst das schönste Abschiedsgeschenk bereitet. Die Jazzhappen verlassen die Spielzeit 2013/14 mit zwei lachenden Augen. Insgesamt 13 Mal standen wir in Görlitz, Zittau und Markersdorf seit September auf den Bühnen. Jetzt ist die Luft erstmal raus. Quasi auf der Felge haben wir uns gestern in die Sommerpause geschleppt.

Foto: Paul Glaser

Foto: Paul Glaser

Wir bedanken uns bei:

all den großartigen Künstlern, die wir zu Gast hatten,
dem Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau,
dem Team vom Apollo mit Brita Berenz an der Spitze,
den Technikern und Garderobieren,
dem Cateringteam vom Cafe am Flüsterbogen,
den Redakteuren, die unsere schrägen Ankündigungen regelmäßig abdrucken,
unserem Stammfotografen Paul Glaser für die Entdeckung immer neuer Schokoladenseiten
und den vielen Menschen, die für uns Geld ausgeben und unsere Herzen mit Applaus wärmen.

Wir kommen wieder. Ab September. Im Apollo Görlitz. Habt eine gute Zeit.

 

2000 Euro für ein neues Klettergerüst

Das war großartig in Markersdorf. Rund 200 Besucher kamen in die schicke Turnhalle, viele fleißige Hände halfen und so wurde es ein berauschender Benefizabend, der auch noch dabei half, das neue Klettergerüst zu finanzieren.

auswahl_Jazzhappen 4_4_14 für Klettergerüst 041

Die Besucher feierten einen unterhaltsamen Abend mit verjazzten Songs von Marc Winkler (Gitarre) und Michael Mönnig (Saxofon) und unterhaltsamen Texten der Popliteraten Axel Krüger und Mike Altmann.

auswahl_Jazzhappen 4_4_14 für Klettergerüst 019

Der Erlös der Veranstaltung von 2.000 Euro kommt der Spendenaktion des Schulfördervereins Markersdorf für ein neues Klettergerüst in der Grundschule zugute. Die Ganztageseinrichtung für 155 Schüler, zu der auch der Hort Tintenklecks gehört, braucht das Geld, weil der TÜV irreparable Schäden am alten Spielgerät feststellte, das bald gesperrt werden muss.

auswahl_Jazzhappen 4_4_14 für Klettergerüst 117

Einschließlich der Benefizveranstaltung hat der Schulförderverein über 12.000 Euro Spendengelder gesammelt. Damit ist das neue Spielgerät zu großen Teilen finanziert. Da auch der Fallschutz erneuert werden muss, bleibt noch eine Finanzlücke, welche die Gemeinde Markersdorf schließen will. Der Gemeinderat wird darüber Mitte April beraten. Bürgermeister Knack zeigt sich optimistisch das Vorhaben noch vor den Sommerferien realisieen zu können, wenn die Hersteller lieferbereit sind.”

auswahl_Jazzhappen 4_4_14 für Klettergerüst 142

Wir bedanken uns beim Schulförderverein und allen weiteren Unterstützern, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Wir kommen gern wieder.

Rettungsaktion Klettergerüst

Am 4. April 2014 um 19 Uhr gastieren die Jazzhappen in der Turnhalle Markersdorf. Für die Benefizveranstaltung „Jazzhappen at School“ holen sie sich mit Marc Winkler einen großartigen Gitarrenvirtuosen an Bord. Alle Einnahmen kommen der „Rettungsaktion Klettergerüst“ zugute. Da der TÜV irreparable Schäden am alten Klettergerüst auf dem Schulhof festgestellt hat, sammelt der Schulförderverein Markersdorf seit einigen Wochen für ein neues Spielgerät. Zahlreiche Firmen und Privatpersonen haben schon gespendet.

Flyer_jazzhappen_at_school_Querformat_Vorderseite

Helfen auch Sie und kommen Sie zur Benefizveranstaltung „Jazzhappen at School“. Die Karten kosten im Vorverkauf 10 Euro und sind an der Theaterkasse Görlitz, dem Lausitzer Heimatverlag/Schöpsbote in Markersdorf und online unter www.g-h-t.de zu haben. An der Abendkasse kosten die Tickets 15 Euro. Im Preis enthalten sind nach guter Jazzhappen-Tradition kleine kulinarische Leckerbissen, die der Gasthof „Zur Brauerei“ Markersdorf zubereitet. Neben den Einnahmen aus dem Kartenverkauf fließen auch die Erlöse aus dem Getränkeverkauf durch den FrieDoKuFe e.V. auf das Spendenkonto. Außerdem unterstützt das Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau die Veranstaltung und organisiert den Kartenverkauf.

Infos zur „Rettungsaktion Klettergerüst“

 

Zwischen den Jahren…

steht auf Platz 1 der bescheuertsten Redewendungen, meint Axel Krüger. Und der muss das wissen. Immerhin hat er die Jazzhappen erfunden und diese auch 2013 ohne Kollateralschäden ins Ziel gebracht. Jazzhappen_Dez2013-24

Was war das wieder für eine doppelte Sause! 27. Dezember ausverkauft. Zusatzvorstellung 28. Dezember ausverkauft. Doch der Reihe nach. Am 27. Dezember bekam unser Publikum einen prall gefüllten Kessel Buntes. Mit einem genialen Sänger und Pianomann Felix Dohrmann und Henning Wenzel, dem Bezirksmeister der würzigen Pointen.

Felix Dohrmann

Felix Dohrmann

Das Zauberduo Thomas Majka und Vincent Frommer, das dem Publikum die Herzen stahl, war auch dabei.Thomas Majka warb in der Show für seine Spendengala, mit der er Geld für ein Projekt sammelt, das kranken Kindern Wünsche erfüllt. Die Spendenbüchse klapperte nicht, sie raschelte. 226 Euro kamen in wenigen Minuten zusammen – wir haben halt ein sensationelles Publikum.

Henning Wenzel

Henning Wenzel

Neben den vielen Gästen musizierte und kalauerte sich die altbewährte Crew Mönnig, Krüger & Altmann durch den Abend, der in (fast) voller Länge bei EuroRegional TV zu sehen war. Auch Oberlausitz Leben hat ein paar Impressionen eingefangen und auf “Deine Tube” gestellt.

Eine kurze Nacht später dann alles von vorn. Wieder vor ausverkauftem Haus. Diesmal zwar ohne Zauberer aber mit nicht weniger Spaß als am Vortag. Kein Wunder, die Texte saßen beim zweiten Lesen viel sicherer und die Musiker verstanden sich schon fast blind. Die Häppchen waren natürlich frisch zubereitet von der neuen Cateringmannschaft aus dem “Cafe am Flüsterbogen”, einem unserer vielen Lieblingslokale im Herzen der Görlitzer Altstadt.

Axel Krüger und Heiko Hänsch vom Cafe am Flüsterbogen

Axel Krüger und Heiko Hänsch vom Cafe am Flüsterbogen

Vielen Dank an alle Mitwirkenden und das beste Publikum der Welt. Das ist diesmal wörtlich zu verstehen, denn wir hatten Gäste aus Schweden, Österreich,  Süderschmedeby und Zittau.

Alle Fotos sind von Paul Glaser.

Jazzhappen in der Talkbahn

Mit dem Hopfenexpress, einigen unserer besten Stammgäste, dem einen oder anderen Landskron und den Jungs von EuroRegional TV sind wir Ende des Jahres 2013 auf Straßenbahnschienen durchs abendliche Görlitz gefahren. Wir sind sehr stolz, dass uns ERTV in seine legendäre Talkbahn eingeladen hat. Das famose Ergebnis hat einigen Mitbürgern die kuschlige Weihnachtszeit vor dem Flachbildschirm versüßt.

talkbahn

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie sich hier in voller Länge anschauen:

Was für ein Wiegenfest

Foto: Paul Glaser

Danke. Danke. Danke.

Wir sind immer noch hin und weg von unserem 5. Geburtstag, den wir im Theater Görlitz mit rund 250 Menschen feiern durften. Der Kroatenbossanova von JOCHEN 5 lässt uns immer noch mit den altersmüden Zehen zappeln.

Foto: Paul Glaser

Das Publikum, das den ehrwürdigen Saal zur Rock `n` Roll-Arena umfunktionierte, bleibt ewig in unseren Herzen. Euer Lachen, eure gespannte Stille, euer ehrlicher Beifall haben unsere Texte getragen.

Foto: Paul Glaser

Vielen Dank an alle, diese Geburtstagsfeier möglich gemacht haben: die beiden Feuerwehrmänner, die Caterer aus dem Salü, die Plakateprofis von K-Plak, das gesamte Theater mit Bühnenmeistern, Ton- und Lichttechnikern, den Damen von der Kasse und der Requisite und seinem Intendanten, der bis zum Schluss geblieben ist und sich prächtig amüsierte; Tausend Dank an unsere Intendantin Brita, die Landskronbrauerei, die Fotografen Paul Glaser und Nikolai Schmidt, die regionalen Print- und Onlinemedien und an die Mütter, die immer an uns geglaubt haben.

Foto: Nikolai Schmidt

Wir kommen wieder. Zunächst am 27. Dezember in unserem Wohnzimmer im Apollo und im nächsten Herbst – hoffentlich – wieder auf der großen Bühne am Demianiplatz.

Foto: Paul Glaser

Mehr Bilder auf unserer Facebookseite: http://dy.cx/COsW1
bei Paul Glaser: http://paulglaser.de/2013/11/18/jazzhappen-xxl/
und im Blog von Nikolai Schmidt: http://foto.nikolaischmidt.de/jazzhappen-jochen-fuenf/

 

Fünfter Geburtstag mit Jochen Fünf

Dicht am Ende des Tunnels

Das Kollektiv der Jazzhappen begeht am FREITAG (aufpassen, Stammgäste, nicht erst am Sonntag angelatscht kommen), 15. November 2013 um 19.30 im Theater Görlitz seinen fünften Ehrentag. Für die Feierlichkeiten konnte eine der am häufigsten angesagten Bands der befreundeten RGW-Staaten verpflichtet werden: JOCHEN FÜNF.

JOCHEN FÜNF & Friends

JOCHEN FÜNF & Friends

Jazzhappen-Generalsekretär Axel Krüger verspricht dem Publikum einen denkwürdigen Abend: „Wenn alles nach Fünf-Jahr-Plan läuft, bleibt kein Auge und keine Kehle trocken.“ Krüger wird gemeinsam mit seinem Autorenkollegen Mike Altmann das Beste aus fünf Jahren Jazzhappen lesen aber auch neue Texte im Handgepäck haben.

Warum ausgerechnet JOCHEN FÜNF bei der Jazzhappen-Geburtstagsfeier? „Purer Zufall. Würden sie JÜRGEN VIER heißen, hätten wir sie nicht eingeladen“, begründet der musikalische Direktor Michael Mönnig die Wahl der Gäste. Der lockige Wirbelwind mit dem Saxofon verstärkt die Band an diesem Abend, so dass etwas völlig neues entstehen wird: Niederschlesischer Kroatenbossanova, als paneuropäisches Manifest gegen den Tunnelblick.

Wird der Saal wieder voll?

Wird der Saal wieder voll?

Ob man Krüger und Altmann bei 40 Grad in diesem musikalischen Kessel Buntes mitwaschen kann, sich die Fangemeinden der Jazzhappen und JOCHEN FÜNF mit Pyrotechnik bewerfen und ob man im Theater wirklich nicht tanzen kann – all diese Fragen werden am 15. November abschließend beantwortet.

Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen, der Theaterkasse und online unter www-g-h-t.de. Achtung: Bis zum 31. Oktober gilt der Superduperschnellbuchervorverkaufspreis von 12 Euro, ab November kosten die Tickets 18 Euro. Im Preis enthalten sind ein Geburtstagsgetränk und die traditionellen essbaren Happen.